Beim Saisonauftakt zur Internationalen Deutschen Motocrossmeisterschaft im brandenburgischen Fürstlich Drehna, belegt Dennis Ullrich den vierten Platz. Vor vollen Zuschauerrängen und strahlendem Sonnenschein steuerte der Pilot von der KFV Kalteneck Holzgerlingen seine Castrol Power Suzuki souverän durch den anspruchsvollen Kurs und blickt zuversichtlich in die Herausforderungen Weltmeisterschaft und Titelverteidigung des Deutschen Meistertitels.

Auf der Sandtsrecke „Rund um den Mühlberg“ zeichnete sich bereits in den samstäglichen Trainings ab, wer auch am Sonntag die Nase vorn haben wird. So waren es die beiden WM-Piloten Glenn Coldenhoff (Rockstar Energy Suzuki) aus den Niederlanden und der aktuelle WM-Zweitplatzierte Deutsche Max Nagl (Red Bull Ice One Husqvarna) die im Qualifikationstraining die Bestzeiten einfahren konnten. Dennis Ullrich haderte zunächst noch mit dem Setup seiner 450ccm Maschine konnte aber dennoch eine schnelle Zeit fahren, was am Ende für einen guten siebten Startplatz ausreichte.  

Der Start zum ersten Lauf verlief für Dennis nicht optimal. Von Henry Jacobi, auf der tiefsandigen Startgerade, abgedrängt musste er in den ersten Kurven einige Piloten passieren lassen und sich mit einem Platz außerhalb der Top ten vorlieb nehmen. An der Spitze zeigten derweil der Niederländer Coldenhoff und Max Nagl eindrucksvoll welchen enormen Speed die Weltspitze auf solch anspruchsvollen Strecken fahren kann. Ullrich kämpfte sich souverän durch das hochkarätig besetzte Fahrerfeld und passierte die Ziellinie auf dem neunten Platz.

In Durchgang zwei lief es für den in Pforzheim lebenden Ullrich dann deutlich besser. Als Drittplatzierter, hinter den beiden Gewinnern aus dem ersten Lauf, konnte Ullrich zunächst einen guten Speed fahren und einige Meter zwischen sich und den Viertplatzierten Christian Brockel legen. Von der heimischen Kulisse getragen konnte Brockel gegen Rennmitte auf Ullrich aufschließen und ihn auch überholen. „Während des Rennens habe ich für ein paar Runden muskuläre Probleme in den Unteramen bekommen, das hat mich ein wenig eingebremst, daran muss ich noch arbeiten.", zeigte sich Ullrich motiviert. Im weiteren Rennverlauf musste Brockel jedoch seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen und Ullrich rangierte wieder auf Platz drei, welchen er ungefährdet ins Ziel nach Hause fahren konnte.

Mit Tagesrang vier war „Ulle“ nach dem Rennen zufrieden: „Wir hatten zunächst noch Probleme das richtige Setup zu finden und in Durchgang eins eine zu harte Reifenmischung gewählt, mit dem Podiumsplatz im zweiten Rennen bin ich aber zufrieden. Das war eine gute Vorbereitung für die anstehenden Grand Prix in der Weltmeisterschaft.“

Für die KFV Kalteneck Holzgerlingen waren mit Jona Katz (Husqvarna) und Lars Reuther (KTM) zwei weitere Piloten in Fürstlich Drehna am Start. Jona schnupperte im Juniorcup zum ersten Mal in das international stark besetze Starterfeld, Lars (Pleidelsheim) konnte den ersten Lauf der Mastersklasse leider nicht beenden, zeigte dafür im Zweiten sein Können und fuhr auf einen starken elften Platz.

Für Dennis Ullrich geht es kommendes Wochenende ins norditalienische Arco di Trento, wo er in dieser Saison zum ersten Mal um Punkte in der Weltmeisterschaft fahren wird. Im sächsischen Jauer findet am ersten Maiwochenende die zweite Runde zur Internationalen Deutschen Meisterschaft statt.

Additional information