Motocross News

adac mx masters pressefoto bielstein web

Dennis Ullrich (Kämpfelbach), von der KFV Kalteneck Holzgerlingen, nach Verletzungspause mit Gesamtrang vier beim Auftakt des ADAC MX Masters in Bielstein. Lediglich die Spitzenpiloten Max Nagl (Husqvarna), Jordi Tixier (KTM) und Karlis Sabulis (Husqvarna) konnten auf der anspruchsvollen Strecke mehr Punkte in den Wertungsläufen einfahren.

Der Qualifikation drückte der Wahl-Belgier Max Nagl mit einer Fabelzeit, die rund eine Sekunde schneller als die der anderen Piloten war, seinen Stempel auf. Dennis Ullrich, der nach einer langwierigen Fingerverletzung und Trainingsrückstand ins Oberbergische angereist war musste sich mit Startplatz 13 begnügen. Zeit zum Verschnaufen blieb dennoch nicht, so wird seit der letzten Saison in allen Klassen bereits am Samstag ein zusätzliches Rennen am Wochenende gefahren.

Der Start in den ersten Lauf der Saison verlief für den KFV Piloten ordentlich. Als Fünfter in der ersten Kurve, büßte er lediglich zwei Positionen ein, welche er mit konstant schnellen Runden kurze Zeit später wieder gut machen konnte. Im weiteren Rennverlauf musste er nur noch WM-Pilot Tom Koch (KTM) den Vortritt lassen und fuhr einen ungefährdeten vierten Platz nach Hause. Was angesichts der Umstände ein respektables Ergebnis für den 27-Jährigen bedeutete.

Umgekehrte Vorzeichen dann am Rennsonntag. Pünktlich zum Lauf der Masters-Klasse setzte ein Wolkenbruch ein, der die trockene und harte Strecke vom Vortag in eine rutschige und extrem anspruchsvoll zu fahrende Schlammpiste verwandelte. Der Waldkurs war in kürzester Zeit nichtmehr sicher befahrbar., daher entschied sich die Rennleitung das Rennen frühzeitig abzubrechen. Der Neustart ließ lange auf sich warten. Zunächst schienen die Schleusen am Himmel überhaupt nichtmehr zu zu gehen, dann waren sich die Fahrer aufgrund der Streckenverhältnisse unsicher ob der Lauf mit kalkulierbarem Risiko überhaupt gestartet werden kann. „Ulle“, der den Kurs als erster in einer Proberunde unter die Räder nahm, bescheinigte dem Fahrerfeld und den Verantwortlichen: „es geht“. So entschied man sich, nach kleineren Streckenmaßnahmen, für eine verkürzte Renndauer und startete neu. Auch beim Restart lief es für den Bodo Schmidt Husqvarna Pilot, bei den unter diesen Bedingungen extrem wichtigen Start, nach Maß. Auf Platz drei aus der ersten Runde kommend, musste er lediglich zwei Piloten passieren lassen und beendete, bei einem weiteren Laufsieg von Max Nagl, das Rennen auf Rang fünf. Der dritte Lauf in dieser Klasse wurde witterungsbedingt abgesagt.

Mit von der Partie war auch der Pleidelsheimer Lars Reuther. Der nach nur sporadischen Renneinsätzen in den letzten Jahren mit den Plätzen 32 und 23 zeigte, dass noch mit ihm zu rechnen ist. Das Hartboden-Debüt von Malik Schoch (Wildberg) in der Youngstercup Klasse verlief eher ernüchternd. Zu keiner Zeit während des Rennwochenendes mit der Strecke warm geworden, konnte er sich leider nicht für die Rennen qualifizieren.

Vom 17. - 18.Juli findet das nächste Aufeinandertreffen des ADAC MX Masters im Schleswig Holsteinischen Tensfeld statt. Die Rennen können erneut über einen vom ADAC angebotenen Livestream verfolgt werden.

USA_BE-Flagge Facebook Logo

Nächste Termine