Hier gibt es vorab schon mal einen Blick auf das neue Motocross Holzgerlingen T-Shirt Motiv 2014.

Ab Samstag 6.9.2014 können dann die fertigen T-Shirts im Rahmen der ADAC MX Masters Veranstaltung auf dem Holzgerlinger Schützenbühlring käuflich erworben werden.

Bei dem abgebildeten Fahrer handelt es sich übrigens um keinen Geringeren, als um den amtierenden Champion Dennis Ullrich von der KFV Kalteneck. 

Dennis Ullrich, aktueller Meisterschaftsführender des ADAC MX Masters, besuchte im Anschluss an die Pressekonferenz zum ADAC MX Masters Rennen auf dem Holzgerlinger Schützenbühlring (5.-7.9.2014), die YEANSHALLE Sindelfingen, einen der Partner der Holzgerlinger Motocross-Veranstaltung.

Dort gab Frau Schaaf von der Geschäftsleitung für Dennis Ullrich nicht nur einen umfassenden Überblick über das Warensortiment der YEANSHALLE, sondern auch interessante Hintergrundinformationen zum Thema Yeans.

In den Verkaufsräumen der YEANSHALLE Sindelfingen gibt es auch ein Trainingsmotorrad von Dennis Ullrich zu bestaunen. Und wer Dennis Ullrich bei den Rennen am kommenden Wochenende auf dem Holzgerlinger Schützenbühlring anfeuern möchte, hat in den nächsten Tagen in der YEANSHALLE in Sindelfingen auch noch die Möglichkeit vergünstigte Tickets im Vorverkauf für das Motocross Event zu erwerben.

Im Rahmen der Pressekonferenz am vergangenen Dienstag standen die Clubfahrer der KFV Kalteneck nicht nur den Medienvertretern Rede und Antwort, sondern hatten auch die Möglichkeit den für das Rennwochenende präparierten Schützenbühlring unter die Räder zu nehmen. Die frisch gegrubberte Strecke zeigte sich nach einem Regenguss in perfektem Zustand und auch die leicht veränderte Streckenführung kam bei den Piloten gut an. Auch Dennis Ullrich drehte einige Runden und bescheinigte den Streckenverantwortlichen sehr gute Arbeit in den letzten Wochen. 

 

Dennis Ullrich von der KFV Kalteneck Holzgerlingen gelang beim ADAC MX Masters Rennen im schwäbischen Gaildorf hinter den beiden WM-Piloten Max Nagl (Weilheim) und Dean Ferris (Australien) mit Platz drei erneut der Sprung auf das Podium.
Er vergrößerte damit seinen Vorsprung in der Meisterschaft auf seinen ärgsten Konkurrenten, Marcus Schiffer (Frechen), zwei Rennen vor Schluss auf 37 Punkte.

 

Nach einer unbefriedigenden Leistung in der Qualifikation, qualifizierte sich Dennis Ullrich in der mit nahezu allen Favoriten besetzten ersten Qualifikationsgruppe zunächst nur als Neunter und musste jeweils vom ungünstigen Startplatz 17 in die Rennen gehen. Wie in den vorangegangenen Rennen zeigte er aber auch in Gaildorf seine Qualitäten als perfekter Starter und reihte sich in beiden Läufen nach dem Start jeweils an zweiter Position ein.

Während er sich im ersten Lauf nach spannenden Positionskämpfen mit Dean Ferris, Gregory Aranda (Frankreich) und Marcus Schiffer (Frechen) am Ende nach einer souveränen Leistung nur Max Nagl geschlagen geben musste und auf Platz zwei ins Ziel kam, lief es im zweiten Lauf nicht mehr richtig rund. „Ich bin überhaupt nicht in meinen Rhythmus gekommen und habe während des Rennens auch noch einen Stein auf die Schulter bekommen“, kommentierte Dennis Ullrich seine Leistungen im zweiten Lauf. Über nahezu die gesamte Renndistanz konnte er zwar den Anschluss an den vor im fahrenden Marcus Schiffer halten, eine entscheidende Attacke auf seinen Meisterschaftskonkurrenten gelang im bis zur Zieldurchfahrt jedoch nicht mehr und er musste sich hinter Dean Ferris, Max Nagl und Marcus Schiffer mit Rang vier zufrieden geben.

In der Tageswertung sicherte sich Dennis Ullrich mit den Plätzen zwei und vier jedoch Rang drei hinter Dean Ferris und Max Nagl. Marcus Schiffer, der im ersten Lauf nach zwei Stürzen mit Rang sieben patzte belegte in der Tageswertung hinter Dennis Ullrich Rang vier. Damit vergrößerte Dennis Ullrich seinen Vorsprung in der Meisterschaft auf nunmehr 37 Punkte. 

Zwei Rennen vor dem Ende der Meisterschaft hat Dennis Ullrich nun beim nächsten Aufeinandertreffen in Holzgerlingen gute Chancen die Meisterschaft vorzeitig zu seinen Gunsten zu entscheiden. Nachdem er im vergangenen Jahr in einem hochklassigen und spannungsgeladenen Finale auf dem Holzgerlinger Schützenbühlring erstmalig den ADAC MX Masters Titel gewinnen konnte, blickt er nun voller Zuversicht und dem festen Willen auf eine vorzeitige Titelentscheidung auf sein bevorstehendes Heimspiel am 6./7. September.

 

 

Knapp drei Wochen vor dem ADAC MX Masters Rennen auf dem Schützenbühlring schreiten die Vorbereitungsarbeiten kontinuierlich voran.

So wurde der Untergrund im Startbereich bereits intensiv vorbereitet, um den Fahrern optimale Bedingungen zu bieten.  Im vergangenen Jahr musste man den Start wetter- bzw. bodenbedingt kurzfristig anders ausrichten. damit machte man aber gute Erfahrungen, weshalb man sich entschied in diesem Jahr in der gleichen Richtung zu starten. Damit gibt es von den Zuschauerplätzen vor dem Festzelt auch wieder eine tolle Sicht auf das Startgeschehen.
Die Vorbereitungen im Bereich der Wiesenschleife sind ebenfalls schon weit fortgeschritten. Hier wird es im Vergleich zu den Vorjahren nicht nur eine geänderte Streckenführung im Bereich der Helferbox geben, die Helferbox selbst wird ebenfalls neu gestaltet. 

Additional information