Schlammschlacht

Schwierige äußeren Bedingungen kennzeichneten die diesjährige ADAC MX Masters Veranstaltung auf dem Holzgerlingen Schützenbühlring. Anhaltender Regen führte zu einer wahren Schlammschlacht. 

 

Leidtragende waren vor Allem die Junior Cup Piloten. Nach wenigen Runden des ersten Laufs steckten die meisten Fahren an vielen Stellen der Strecke fest, so dass das Rennen nach kurzer Zeit bereits abgebrochen werden musste. Die anhaltenden schlechten Bedingungen waren für die kleinen und leichten Motorräder so schwer, dass sich die Rennleitung dazu entschied den zweiten Lauf des Junior Cups zu streichen. Selbst die Youngster Cup Piloten hatten reichlich Probleme den Kurs zu bewältigen und auch hier musste der erste Lauf nach kurzer Zeit abgebrochen werden. Die zurückgelegte Distanz war zumindest für eine Wertung mit halber Punktzahl ausreichend. Selbst für viele Masters Piloten waren im ersten Rennen die Bedingungen zu schwierig. Auch hier musste kurz nach Hälfte der Renndistanz das Rennen abgebrochen werden. Sehr zum Leidwesen der Titelanwärter Harry Kallas und Thomas Kjer Olsen , die zu diesem Zeitpunkt auf den Plätzen drei und fünf hinter Dennis Ullrich und Max Nagl lagen und weiter Punkte auf den Meisterschaftsführenden Ullrich einbüssten. 

Nachdem sich die Rennleitung entschieden hatte den zweiten Lauf der Junior Cup Klasse zu streichen und zu versuchen die jeweils zweiten Läufe des Youngster Cups und der Masters-Klasse durchzuziehen, wurde die Zeit für umfangreiche Streckenarbeiten genutzt. Hierdurch war es letztendlich möglich die Läufe der beiden Klassen über die volle Distanz auszutragen.  

Ulle Nagl 

Mit zwei guten Laufleistungen sichert sich Dennis Ulrich von der KFV Kalteneck zum dritten Mal den ADAC MX Masters Titel. Im ersten Rennen nach dem Start hinter Max Nagl auf dem zweiten Platz liegend fackelte „Ulle“ nicht lang und ging schon nach wenigen Metern auf der Wiesenschleife  kurz nach der Hofmeisterkurve am WM-Dritten Nagl vorbei. Harri Kullas, zweiter in der Meisterschaft, lag nach dem Start an dritter Position, die er bis zum Abbruch des Rennes durch die rote Flagge halten konnte. Da schon mehr als 50% der Distanz zurückgelegt waren, wurde das Rennen voll gewertet und „Ulle“ hatte den ersten Laufsieg in der Tasche. Max Nagl wurde Zweiter. Nach dem Restart des zweiten Laufs ging der „holeshot“ an Dennis Ulrich unmittelbar gefolgt von Harri Kullas. Die zwei schenkten sich bis zum Rennende nichts und so blieb das Rennen bis zum Ende spannend. Am Ende sicherte sich „Ulle“ mit einer fehlerfreien Fahrt nicht nur den zweiten Laufsieg und die Tageswertung, sondern auch den Meistertitel - und das zum dritten Mal und erstmalig in der Geschichte des ADAC MX Masters.

 

 Bas Vaessen

Nach dem Abbruch des ersten Laufs im ADAC MX Youngster Cup lagen die beiden Titelanwärter Bas Vaessen und Miro Sihvonen nur einen Punkt voneinander getrennt an der Spitze des Klassements nachdem sie den ersten Lauf auf den Plätzen 9 und 14 beendeten. Den Sieg im ersten Lauf des ADAC Youngsters Cup sicherte sich Cedric Grobben vor Stefan Ekerold und Michael Sandner.  Mit nur einem Punkt Unterschied ging es dann für Bas Vaessen und Miro Sihvonen in den alles Entscheidenden zweiten Lauf. Hier zeigte Bas Vaessen seine Weltklasse gewann den Sart und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Stefan Ekerold kam als zweiter ins Ziel und sicherte sich mit diesem Ergebnis den Tagessieg. Als dritter kam Richard Sikyna ins Ziel. Miro Sihvonen wurde nur Siebter. Damit stand am Ende Bas Vaessen als Youngster Cup Sieger fest.

Additional information